Dabei gab es eigentlich nur drei Akteure, die für die Unterhaltung sorgten: Annette Becker, die auf dem Akkordeon den musikalischen Part begleitete, den Nachwuchs der Theatergruppe und Elisabeth Georges aus Münster, ein Profi der plattdeutschen Sprache. Ist sie doch die Vorsitzende der niederdeutschen Bühne in Münster.
Passend zum Wetter wurde der unterhaltsame Abend mit Liedern wie „Winter gaoh to“, „In ’n Miäten de Buer” oder „To du junge Pättkesmann“ eröffnet.
Die 13 Mädchen und Jungen aus dem Nachwuchs der Theatergruppe Seppenrade, von denen fünf erstmals auf der Bühne standen, traten nicht in einem Stück auf, sondern hatten fünf verschiedene Sketche einstudiert. Besonders das etwas modernere Stück „De Bremer Stadtmusikanten beim Casting von DSDS” kam gut an. Mit ganz viel Applaus, Schokolade und einen Gutschein für ein Pizzaesen, überreicht von Landfester, wurden sie vom Publikum verabschiedet.

„lch glaube, der eine oder andere Besucher wird morgen Muskelkater in der Bauchgegend haben“, startete Elisabeth Georges einen Angriff auf die Lachmuskeln. Es begann schon mit der ersten Geschichte, in der sie erzählte, wie der liebe Gott den Westfalen erschuf und ihm die Sprache brachte –
„küert doch eenfach so wie ick“.
Nach Märchen der Gebrüder Grimm oder Geschichten von Till Eulenspiegel war „Reisen“ das Thema des Abends „Ob über die Geschichte der ersten Eisenbahn im Münsterland von Anton Aulke, über Erlebnisse aus der vierten Klasse im Zug oder die Hommage an den „Pängelanton”, die Gäste im voll besetzten Saal hatten Spaß und krümmten sich vor Lachen. Hinzu kam die Situationskomik von Elisabeth Georges.
Da der Ofen mit dem Hinterschinken für den kleinen Imbiss nicht auf Temperatur am, musste die Pause ausfallen und die kleine Leckerei zum Finale serviert werden. Doch Georges wusste mit lustigen Geschichten, die nur das Leben schreiben konnte, zum Beispiel aus ihrer Zeit als Lehrerin in Selm, diese Pause gekonnt zu überbrücken. Sie wird bestimmt nicht das letzte Mal in Seppenrade aufgetreten sein. (Bilder und Texte aus der WN-Lüdinghausen vom 5.3.2018; Redaktion: M.Beer)

04. März 2018: Plattdeutscher Abend im Heimathaus