Zahlreiche Naturliebhaber nahmen an der schon traditionellen Vogelstimmenexkursion des Heimatvereins teil. Startpunkt in der  Morgendämmerung war der Alten Postweg in Olfen. Dort traf man  sich mit dem Ornithologen Walter Fleuster, um auf einer zweistündigen Wanderung die Vogelwelt des Münsterlandes zu studieren.

Die Vogelwelt bedankten sich für das Interesse der unangekündigten Besucher zunächst mit einem vielstimmigen Konzert. Für das Ohr des Laien war dabei nicht direkt auszumachen, wer denn da nun sang. Mit Hilfe des Ornithologen gelang es den Teilnehmern aber, an weiteren Standorten der Wanderung Zilpzalp, Rotkehlchen, Buchfink und Co zu erkennen.

Interessiert zeigten sich die Vogelfreunde an den Erläuterungen zu dem hochwertigen Brutrevier im ehemaligen Munitionsdepot, wo inzwischen der Uhu, der Ziegenmelker und die Heidelerche ihr Zuhause gefunden haben.

Sehr kontrastreich zur Vogeldichte im Wald stellte sich die Situation in der offenen Feldflur dar. Auch wenn einige wenige Feldvögel zumindest sichtbar waren, wurden die Heimatfreunde hier an das Schlagwort vom „Stummen Frühling“ erinnert.

Den Abschluss fand die Exkursion mit einem gemeinsamen Frühstück im Seppenrader Heimathaus.

23. April: Vogelkundliche Wanderung.