Durch das Programm führte Magnus Nibbenhagen, Vorsitzender der Theatergruppe Seppenrade. Für die musikalische Unterhaltung sorgte Annette Becker, die auf Ihrem Akkordeon die plattdeutschen Liedbeiträge begleitete.
Still wurde es im Saal, als Irmgard Klaas die Geschichte „Dat Packvolk“ von Heimatdichterin Anni Siepe vorlas. Viele der älteren Besucher konnten sich noch daran erinnern, als das „Packvolk“ in früheren Jahren von Dorf zu Dorf zog. Dass die Theatergruppe nicht nur die plattdeutsche Mundart bei ihren Auftritten im Herbst pflegt, sondern auch an die Kinder und Jugend weitergibt, zeigte der Nachwuchs bei dem Sketch „De kloge Richter“, für das es viel Applaus gab. Begleitet von Dieter Hecking auf der Gitarre stellten sich die Mädchen und Jungen auch gesanglich dem Publikum vor. Nach einem kleinen Imbiss gehörte die Bühne Regina Bünder und Maria Dömer, die zunächst einzeln mit den Geschichten „Fröhjaohrs-Husputz“ und „Jaohr för de Tanten“ für Lachsalven und Beifall sorgten. Höhepunkt aber war der Sketch „Wilm un Stina“, mit dem sie vor gut 20 Jahren schon beim KFD-Karneval einen Angriff auf das Zwerchfell gestartet hatten. Mit dem „Möenken-Lied“ von Anni Siepe endete nach gut zwei Stunden der unterhaltsame Abend.

5. März: Plattdeutscher Abend im Heimathaus.
Markiert in: