Rosenmänner rasten (fast) nie –

Das Rentenalter haben sie alle erreicht, die Rosenmänner des Heimatvereins. Doch eine ruhige Kugel schieben ist nicht. Sie sind nicht nur im Sommer aktiv, wenn im Rosengarten Hochbetrieb herrscht.
Für den Winter haben sie sich andere Arbeiten gesucht. So bauen sie die Buden auf dem Weihnachtsmarkt auf und ab, oder schmücken das Dorf mit den Weihnachtssternen. Dafür bedankt sich der Heimatverein mit einem leckeren Grünkohlessen. zu Beginn des Jahres so wie am vergangenen Freitag. Und. sobald die Witterung es zulässt, geht es auch draußen weiter, denn viele Rosenbeete müssen mit Mutterboden aufgefüllt werden, da von den Beeten in Hanglage viel Boden bei Regen weggeschwemmt wurde.

13. Januar: Dankeschönabend der Budenbauer.